Beim Kalterer See handelt es sich nicht nur um den größten natürlichen Badesee in Südtirol, sondern auch um den wärmsten Alpensee. Der See umfasst eine Größe von 1,8 Kilometern und ist bis zu 5,6 Meter tief. Im Sommer steigt die Wassertemperatur des Kalterer Sees auf bis zu 28 Grad Celsius, was ihn zu einem optimalen Badesee in der Region macht. Der See bietet zahlreichen Arten ein Zuhause, darunter allein über 100 Vogelarten, die den See auch als Zwischenstopp auf dem Weg in den Süden nutzen.

Ebenso gibt es dort einen Campingplatz und gepflegte Badeanstalten mit schönen Liegewiesen. In diesem Artikel erfahren Sie, welchen Aktivitäten Sie rund um den Kalterer See nachgehen können und erhalten wichtige Tipps für Ihren Urlaub in der beliebten Ferienregion.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=UpqQZ9khWz4

 

Die passende Unterkunft am Kalterer See finden

Kalterersee

©AntonioBenedetti – pixabay.com

Das Urlaubsangebot am Kalterer See reicht von Luxushotels über Wellnessresorts bis hin zu Familien- und Sporthotels. Auch einzelne Ferienwohnungen können Sie sich für Ihren Aufenthalt mieten. Weiterhin ist es möglich, mit dem Wohnwagen anzureisen und auf dem Campingplatz am Kalterer See zu campen. Möchten Sie lieber in einem Hotel übernachten, dann ist es empfehlenswert, ein Hotel direkt am Kalterer See zu buchen. So sind Sie sofort am Ufer des Alpensees und können von dort aus Ihre täglichen Ausflüge und Aktivitäten starten.

 

Wenn Sie in einem Hotel nächtigen, sollten Sie in jedem Fall früh genug buchen, da es gerade in der Hauptsaison oft vorkommt, dass beliebte Hotels in guter Lage sehr weit im Voraus ausgebucht sind. Bei Ihrem Urlaub am Kalterer See erleben Sie die Kombination aus den mächtigen Bergen der Südtiroler Dolomiten und einem einzigartigen See. Die Landschaft rund um den See lädt zu zahlreichen sportlichen oder erholsamen Aktivitäten ein. Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit, sich im Hotel kulinarisch verwöhnen zu lassen und in den Geschmack mediterraner Genüsse sowie alpiner Speisen zu kommen.

Wassersport auf dem Kalterer See – nützliche Tipps für Windsurfer

Windsurfen ist auch in den Bergen möglich. Der Kalterer See ist ein idealer Ort für Wassersportarten und somit auch das Windsurfen. Bereits ab März profitieren alle Wasserratten bei stabiler Hochdruck-Wetterlage vom Südwind, der aus Richtung Gardasee über das Etschtal weht. Der See in Kaltern ist für Anfänger sowie Profis geeignet und der Wind bläst konstant. Er erreicht von Zeit zu Zeit auch Windstärken von 6 Beaufort. Die beste Jahreszeit für ein ungestörtes Surferlebnis auf dem See ist der Frühling.

Unter der Woche ist wenig Betrieb, sobald die Badesaison im Mai beginnt, kann es schon sehr voll am Ufer werden. Im Frühling sollten Sie bei 17 bis 19 Grad Celsius Wassertemperatur besser einen Neoprenanzug tragen. Im Sommer ist dies nicht mehr notwendig, dann reichen Shorts. Sie haben die Möglichkeit, sich die Surfausrüstung beim Surfshop direkt am See auszuleihen. Auch gibt es dort eine Surfschule und ein Restaurant.

Wellness für erholsame Tage – diese Möglichkeiten gibt es

Im Urlaub gehört es für die meisten Menschen dazu, sich mal so richtig verwöhnen zu lassen und völlig zu entspannen. Man tut seinem Körper etwas Gutes und kann sich regenerieren. Davon profitiert auch der Geist. Die Kreativität sowie Kraft für neues kehren zurück. Am Kalterer See lässt das Wellness-Angebot keine Wünsche offen. Beispielsweise haben Sie die Möglichkeit, in den öffentlichen Badeanstalten rund um den See zu relaxen.

Ebenso kann man in vielen Hotels Wellness-Anwendungen wie Massagen buchen oder den Sauna-Bereich nutzen. Einige größere Betriebe am Kalterer See bieten weiterhin Day Spa an, sofern Sie einen ganzen Tag die Seele baumeln lassen möchten. Im Dorfzentrum von Kaltern oder Tramin finden Sie zusätzlich Beautysalons und Kosmetikstudios, die von Maniküre über Gesichtsbehandlungen bis hin zu Pediküre und Massage alles anbieten, was zu einem gelungenen Wellnesstag dazu gehört.

Radfahren und die Natur hautnah erleben

Radfahren Südtirol

©Simon – pixabay.com

Die Landschaft rund um Kaltern ist sehr abwechslungsreich und dadurch ein idealer Ort für eine ausgiebige Fahrradtour. Entlang der Weinstraße sind die Fahrradwege zum größten Teil eben und Sie haben somit die Möglichkeit, auf Ihrem Weg bis Salurn den südlichen Teil der Region zu erkunden. Ebenso entdecken Sie auf diese Weise den nördlichen Teil, welcher sich über die Orte Bozen und Nals erstreckt. Wer es lieber etwas aufregender mag, der kann mit seinem Mountainbike die Mendelstraße mit unzähligen Kurven entlangfahren oder sich auf einen der umliegenden Gipfel durch die bergige Landschaft wagen. Die Region bietet für Profis und ebenso für Anfänger oder Familien mit Kindern spannende Routen direkt durch die atemberaubende Natur. Je nach gewünschtem Schwierigkeitsgrad gibt es hügelige Trails sowie einfache Strecken mit wenig Steigung.