Paris und der 8 Euro Cappuccino

La Bastille Cafe
Le Bastille Cafe

Es war eine Reise in den unbekannten Westen -eine Reise in eine Weltstadt, die von nicht wenigen Menschen als schoenste Stadt der Welt gekürt wurde. Der Vorteil, bekannte Freunde in der Stadt anzutreffen und die Möglichkeit, weltberühmte Sehenswürdigkeiten zu besuchen waren Motivation genug, mich in den Flieger zu hocken und die Weltstadt Paris mit seinen Sehenswürdigkeiten rund um die Seine kennenzulernen.

Kurz zuvor war ich in Bratislava, der slowakischen Hauptstadt unterwegs gewesen und konnte dort die Sonne in vollen Zügen genießen. Doch das Klima in Paris war komplett anders. Es regnete bei Einbruch der Dunkelheit und die warmherzige Gastfreundschaft, die man in einem Land beim ersten Eindruck erlebt oder nicht, waren wie weggeschwommen. Doch das war nur der erste Eindruck vom Land, von dem sehr viele Klischees die Ründe machten. Bald stellte sich aber heraus, dass Paris sehr viel mehr zu bieten hatte als die Sehenswuerdigkeiten, die man aus den Reiseguides kennt. Denn Paris bietet unendlich viele Entdeckungsmoeglichkeiten zum Bestaunen, aber auch Gegenden, wo man nachts lieber nicht allein unterwegs sein sollte

Die Seine – Knuepfpunkt an viele Sehenswürdigkeiten

Notre Dame ich an der Seine

Disney Fans werden sich bestimmt an den „Glöckner von Notre Dame“ erinnern, der im Film die Herzen der Zuschauer erwärmte. Genauso prachtvoll und gewaltig wie im Film ist die Kirche in Wirklichkeit auch tatsächlich, der zu den ersten gotischen Gebäuden Frankreichs gehört. Neben dem Eiffelturm in Paris ist Notre Dame aufgrund seiner Archtitektur aber auch aufgrund seiner Lage ein beliebtes Pflaster für Touristen.Wer im Hof neben den ganzen Touristen auch den Schwarm voller Tauben sieht, wird sich wohl nciht ganz wohlfühlen. Denn entlang der Seine erstrecken sich viele Sehenswürdigkeiten. und das Flussufer zwischen Eiffelturm und Notre Dame gehört zu den schönsten Gegenden überhaupt.

Ach du Schreck – 8 Euro für Cappuccino!

Le Bastille heißt das schicke Cafe in Paris in der Nähe von Notre Dame. Und der Cappuccino kann sich durchaus sehen lassen. Die große Tasse schäumt auf jeden Fall über vor Schaum und zwei große Waffeln und das Zimtpulver schmücken diese riesige Tasse voller Zucker und Milch. Anders als man zunächst erwartet. Denn ich wollte mich nur ins Cafe setzen und kurz was trinken gehen. Aber letztendlich habe ich gelernt, dass in Touristengegenden wie Paris das Geld ganz schnell aus der Tasche gezogen wird. Geschmackstechnisch ist das Kaffeeprodukt aber unvergesslich, auch wenn er ein bisschen süßer ist als die anderen Kaffeesorten, die man so kennnt. Paris ist schließlich nciht nur für sein Wein bekannt, sondern auch für unzähligen Cafés, die sich an manchen Straßenecken regelrecht aneinanderreihen. Zwar sind die Preise dort allgemein etwas höher als hier in Deutschland. Aber fürs Ausge wird viel geboten und der Cappuccino in Paris hat in meinen Augen seinen eigenen Style!

 

Über khoa 80 Artikel
Mein Name ist Khoa Nguyen und ich komem aus München. Meine Weltreisen und Entdeckungen teile ich gern mit den Leuten da draußen, die auf der Suche nach dem passenden Urlaubsort Ausschau halten. Lasst euch inspirieren.

Ein Kommentar

  1. Was mich ein wenig erstaunt: Wenn man in Paris den Kaffee trinkt und ihn hier mit der deutschen Qualität vergleicht, dann liegen Welten dazwischen. Natürlich haben wir hier mit einigen Kaffeeröstereien und großen deutschen Herstellern wie Siemens, die hochwertige Kaffeevollautomaten herstellen, gute Voraussetzungen bei der Kreation von wundervollen Kaffeesorten. Aber selbst gute Kaffeevollautomaten bringen wenig, wenn dahinter kein guter Barista steht!

Antworten