Leckereien aus Sydney

Australienreise 2016 | Tag 4 – Sydney Fish Market und Botanic Garden

Lust auf leckere Fische und Meeresfrüchte? Dann seid ihr beim Sydney Fish Market genau richtig. Denn der Fischmarkt gehört zu den empfehlenswertesten Märkten in Sydney und bietet alles, was das Herz begehrt. Ein wenig gewöhnungsbedürftig ist der Gang durch die Verkaufsstände allerdings schon. Denn anders als die wöchentlichen Märkte im Freien haben wir es hier mit einer großen Halle zu tun, wo die gefangenen Fische gelagert und in Eis zum Verkauf an den Ständen angeboten werden. Und was da angeboten wird, ist das Beste vom Besten. Deswegen habe ich hier einige Eindrücke davon gesammelt. Der Fischmarkt liegt in Pyrmont, etwa 10 Minuten Fußmarsch vom Darling Harbour entfernt.

Zu Besuch im Sydney Fish Market

Das Gelände

Das Areal erinnert ein wenig an die typischen Industriegelände. Außen hui ohne große Auffälligkeiten oder große Willkommensgrüße, dafür aber reichlich Parkplätze. Und auch innen vermutet man hier wohl kaum ein Touristenmarkt. Möwen kreisen umher, um die übriggebliebenen Fischbestände zu verspeisen und man muss diese Geschmacksnerven für Rohen Fisch aufbringen, sonst wird das nichts mit dem Trip. Denn es riecht überall nach Meeresfrüchten. Wer dafür keinen feinen Geruchssinn entwickelt, sollte lieber einen Bogen darum machen. Für Fans von Meeresfrüchten hingegen ist dieser Ort ein Must-See!

Sydney Fish Market

Die Geschäfte im Sydney Fish Market

Das Gelände besteht aus dem Hauptgebäude, wo neben einem Food Court auch mehrere Geschäfte mit Verkaufsständen sich befinden. Und es ist nicht zu übersehen, dass vor allem Chinesen die Hallen befüllen. Auf jeden Fall ist es ein fürchterliches Gedränge und Geschubse, was anscheinend zum alltäglichen Wahnsinn gehört.

Leckereien im Sydney Fish Market Sushi Boxen Hummer  Fischprodukte

Und gerade hier kann man sich von der Qualität der Angebote mal ein Bild machen. Ein Kilo Lachs von allerbester Qualität kostet beispielsweise rund 55 Australische Dollar. Mit rund 200g hat man eine ganz schön dicke Portion mit lauter vielen Scheiben ergattert und die Qualität ist einfach nur 1a. Empfehlenswert sind auch die King Prawns, Thunfische und Krabbenfleisch, das auf verschiedene Wege zubereitet wird sowie die frischen Austern. Wer auf allerhöchste Qualität bei Sushi-Produkten legt, sollte den japanischen Gerichten hier mal eine Chance geben, die in der Box für gerade einmal 10 Dollar sehr preisgünstig ausfallen. Für rund 60 Australische Dollar haben wir uns uns vieles gegönnt und unvergesslich war der Trip allemal.

Fischprodukte

Kleiner Abstecher in den Royal Botanic Garden

Nach einem kleinen Marsch zurück vom Fischmarkt gelangen wir nun wieder zurück zum Darling Harbour, das zu meinen liebsten Orten in Sydney neben dem Opera House gehört. Am Darling Harbour tummeln sich mehrere interessante Bars, Restaurants und Locations mithilfe der Transportmöglichkeiten zu Wasser gelangt man auf die anderen Bereiche der Stadt. Leider führen zum Darling Harbour keine Metros, was eigentlich sehr praktisch wäre. Aber bis zur Trainstation Town Hall ist es nur ein kleiner Katzensprung.

Von dort gelangt man mit den Metros dann auf die Schnelle zum Circular Quay. Hinter dem Opera House befindet sich der Royal Botanic Garden, ein sehr schön angelegter Garten mit vielen Anbaupflanzen, die man teilweise auch in der Küche wiederfindet. Im botanischen Garten wurden seit dem 19. Jahrhundert tausende Pflanzen auch zur Erforschung der Fruchtbarkeit von Böden angebaut und das Ergebnis kann sich sehen lassen.